NATURHEILVERFAHREN
 
KREBSTHERAPIE


   www.naturheilverfahren-krebstherapie.de 

 
        >    Zurück

 | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |

 

 

Werbung

Presseinformation Weleda

Kürzlich publizierte Studie bestätigt Wirksamkeit und Sicherheit des standardisierten anthroposophischen Mistelextraktes Iscador®

In der Fachzeitschrift "Arzneimittel-Forschung/Drug Research" wurden im August die Ergebnisse einer epidemiologischen Kohortenstudie aus Deutschland und der Schweiz mit dem Mistelextrakt Iscador® veröffentlicht. Die Arbeit von Bock et al. belegt die Sicherheit und Wirksamkeit einer langfristigen komple-mentären Therapie mit Iscador® bei Patientinnen mit primärem, nicht metastasiertem Mammakarzinom (UICC-Stadien I-III). Im Vergleich zur parallelen Kontrollgruppe zeigten Frauen, die eine Misteltherapie er-hielten, deutlich weniger durch konventionelle Therapien bedingte Nebenwirkungen, weniger krankheits- und therapiebedingte Symptome und eine längere Überlebenszeit.

Die Studie hatte zum Ziel, die Sicherheit und Wirksamkeit einer langfristigen komplementären Misteltherapie zusätzlich zur konventionellen onkologischen Therapie bei Frauen mit Brustkrebs zu untersuchen. In die Erhebung wurden Daten von 1442 Patientinnen aus 16 onkologischen Zentren aus Deutschland und der Schweiz aufgenommen. Davon erhielten 710 Frauen nach der primären Operation neben der onkologischen Basistherapie (Radio-, Chemo- und/oder Hormontherapie) zusätzlich zwei- bis drei-mal wöchentlich subkutane Injektionen des Mistelextraktes Iscador® über mindestens drei Monate. Die Kontrollgruppe bestand aus 732 Frauen, die nach der Operation ausschließlich eine konventionelle Behandlung (Radio-, Chemo-, und/oder Hormontherapie) erhielten. Im Anschluss erfolgte eine Nachbeobachtung der Patientinnen über mindestens drei Jahre.

Therapiesicherheit gewährleistet

Um die Therapiesicherheit zu prüfen, wurden die durch den Mistelextrakt Iscador® bedingten unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAW) und ein mögliches Tumor-Enhancement beurteilt.
0,8 Prozent der Patientinnen reagierten auf den Mistelextrakt mit systemi-schen und 17,3 Prozent der Frauen mit lokalen Nebenwirkungen unter der Behandlung. Diese Reaktionen fielen stets leicht bis mäßig aus. Schwere Nebenwirkungen oder ein Tumor-Enhancement wurden nicht beobachtet.

Wirksamkeit bestätigt

Als primäres Kriterium für die Wirksamkeit wurde die Häufigkeit von unerwünschten Arzneimittelwirkungen der konventionellen Therapie herange-zogen. Hinzu kam eine Beurteilung der krankheits- und therapiebedingten Symptome sowie der Überlebenszeit.

Obwohl das Krankheitsstadium der Frauen in der Prüfgruppe anfangs weiter fortgeschritten und die Prognosefaktoren ungünstiger waren, litten sie unter signifikant weniger Nebenwirkungen der konventionellen Therapie und hatten deutlich weniger krankheits- und therapiebedingte Symptome. Darüber hinaus konnte auch ein positiver Einfluss auf die Überlebenszeit beobachtet werden.

Die aktuellen Ergebnisse zeigen auf, dass eine Komplementärtherapie mit dem standardisierten Mistelextrakt Iscador® beim Mammakarzinom als wirksam und sicher angesehen werden kann.

.

"Den vollen Wortlaut der Studie finden Sie im PDF-Format hier"

1 Bock et al.: "Wirksamkeit und Sicherheit der komplementären Langzeitbehandlung mit einem standardisierten Extrakt aus Europäischer Mistel (Viscum Album L.) zusätzlich zur konventionellen adjuvanten onkologischen Therapie bei primärem, nicht metastasiertem Mammakarzinom". Arzneim.-Forsch./Drug Res. 54, No. 8, 456-466 (2004).

 

 

 

     Populäre Onkologie-Websites  (Krebstherapie)

      im Info-Netzwerk Medizin 2000
 

Bauchspeicheldrüsenkrebs-Behandlung

Brustkrebs-Behandlung (Mammakarzinom-Therapie)

Darmkrebs-Behandlung

Gebärmutterhalskrebs-Behandlung

Hautkrebs-Behandlung

Hyperthermie-Therapie

Integrative Medizin in Deutschland

Komplementärmedizin Onkologie

Krebstherapie allgemein

Lungenkrebs-Behandlung

Misteltherapie bei Krebs

Naturheilverfahren Krebstherapie

Nierenkrebs-Behandlung

Ovarialkarzinom-Behandlung (Eierstockkrebs)

Prostatakrebs-Behandlung

Thymus-Therapie bei Immunschwäche

 

 
ÄRZTE FÜR TIERE e. V. verfolgt zwei grundsätzliche Ziele:
den politischen Tierschutz und die Förderung tiergestützter
Therapieformen. mehr

 

 

zum Seitenanfang

 

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

 | Herzinsuffizienz Therapie | Herzinsuffizienz Diagnose Herzschrittmacher | Herzkrankheiten Heuschnupfen Therapie | Highlights Forschung |

| Sport Medizin | Sublinguale spezifische Immuntherapie SLIT | Thymus Therapie | Tierhaarallergie | Tierschutz | Totalendoprothese TEP |

| Zuckerkrankheit | Info-Netzwerk Medizin 2000 | Nutzungsbedingungen | Stichwortsuche Info-Netzwerk Medizin 2000 | Impressum |

  

Werbung:
24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited